Beiträge

Die Mojo Rojo ist ein Klassiker der spanischen Küche. Kreiere deine eigene scharfe Soße und lass deiner Kreativität freien Lauf.

– diese Soße wird gerne zu Kartoffeln, Fisch und Fleisch serviert

Mojo Rojo

– ein Klassiker der spanischen Küche – scharfe Soße selbstgemacht
– diese Soße wird gerne zu Kartoffeln, Fisch und Fleisch serviert
Gericht scharfe rote Soße
Land & Region Spanisch
Portionen 1 Portion (Glas)

Equipment

  • Mixer

Zutaten
  

  • 1 Chilischote
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 daumengrößes Stück Ingwer optional
  • 2 rote Paprika
  • 2 TL Weißweinessig
  • 60 ml Olivenöl extra nativ
  • großes Salz
  • Kreuzkümmel optional
  • 1 TL Paprikapulver optional

Anleitungen
 

  • Knoblauch und Ingwer schälen und grob zerkleinern. Chili klein hacken. Paprika waschen, Kerngehäuse entfernen und das Fruchtfleisch grob schneiden.
  • Alles in einer Schüssel vermengen, Olivenöl und Weißweinessig hinzugeben.
  • Alle Zutaten im Mixer (oder mit einem Stabmixer) zu einer Paste pürieren. Sollte es zu fest sein, kann man noch etwas Olivenöl hinzugeben.
  • Zum Schluss mit Salz (optional: Paprikapulver, Kreuzkümmel) abschmecken – fertig!

Notizen

Das Gegenstück zur Mojo rojo ist die grüne etwas säuerliche Mojo verde. Sie besteht größtenteils aus Petersilie, Koriander und Knoblauch.
Keyword Mojo Rojo

Auf der Suche nach einem selbstgemachten Knuspermüsli?

Knuspermüsli Kokos trifft Cranberry – die karibisch knusprige Variante. Einfach, ohne Zusatzstoffe und vegan. Lass dich von meinen Kreationen inspirieren.

Knuspermüsli Kokos

Knuspermüsli Kokos küsst Cranberry

Vanessa BrandlVanessa Brandl
selbstgemachtes Knuspermüsli, crunchy Müsli, Granola einfach selbstgemacht, vegan
Gericht Frühstück, Snack
Portionen 12 Portionen

Zutaten
  

  • 300 g Haferflocken
  • 2 – 3 Stück Äpfel
  • 40 – 50 g Kokosflocken oder -raspeln
  • 40 – 50 g Cranberrys
  • 40 – 50 g Kürbiskerne optional
  • 30 – 40 g geschrotete Leinsamen
  • 1 Prise Salz

Anleitungen
 

  • Ofen auf ca. 160°C (Umluft) vorheizen.
  • Hafer-, Kokosflocken und die restlichen Zutaten abwiegen.
  • Die Äpfel mit dem Mixer pürieren und im Anschluss zu den abgewogenen Zutaten hinzugeben.
  • Alles nochmal gut durchmischen.
  • Die Mischung wird nun auf das mit Backpapier ausgelegte Blech aufgeteilt. Bei dieser Menge benötigt man ca. 3 – 4 Bleche. Es ist wichtig, dass die Masse gleichmäßig und dünn auf dem Backblech verteilt und zerstückelt wird.
  • Nun für ca. 25 – 30 Minuten goldbraun backen.
  • Vorsicht, dass das Müsli nicht verbrennt, sonst schmeckt es bitter. Zwischendurch immer wieder mal kontrollieren und wenden.
  • Da das Müsli erst beim Abkühlen an der Luft knusprig wird, ist die Konsistenz vorerst noch etwas weich. 
  • Gut trocknen (über Nacht) und am nächsten Tag in ein trockenes Glas abfüllen!

Notizen

  • 1 Portion entspricht ca. 40g 
  • Vorsicht, dass das Müsli nicht verbrennt, sonst schmeckt es bitter. Zwischendurch immer wieder mal kontrollieren und wenden. 
Keyword Granola, Knuspermüsli, vegan

Weitere Variationen:

genussvolle Grüße,

Vanessa

„Hab ich Flammkuchen gehört? Dann bitte Rauner Birne mit Camembert und Walnüssen.“

Du bist auf der Suche nach einem Flammkuchen-Rezept ohne Hefeteig? Lass dich von diesem einfachen hausgemachten Rezept inspirieren.

Was ist deine Lieblingskombination wenn du Flammkuchen hörst?

Lass es mich wissen. Ich bin auf deine Kreation gespannt.

genussvolle Grüße,

Vanessa

Rauner Birnen Flammkuchen

Rauner Birnen Flammkuchen ohne Hefe

Rote Beete Birnen Flammkuchen mit Camembert und Walnüssen
Vorbereitungszeit 5 Min.
Zubereitungszeit 15 Min.
Arbeitszeit 45 Min.
Portionen 2 Portionen (a 4 Stück)

Zutaten
  

Zutaten für den selbstgemachten Teig

  • 220 - 250 g (Vollkorn)-Mehl z.B. Roggen oder Dinkelvollkorn-
  • 4 EL Olivenöl
  • 120 - 150 ml Wasser
  • 1 Prise Salz

Zutaten für den Belag

  • 1 mittelgroße gekochte Rauner Rote Beete
  • 125 g Hirten- bzw. Fetakäse
  • 1 kleine Zwiebel
  • 50 g Camembert
  • 1 Stück Birne
  • 10 - 20 g Walnüsse alternativ: Cashewnüsse
  • Sesam, Pfeffer, frische Kräuter zum Bestreuen

Anleitungen
 

  • Ofen auf 220° Grad Umluft vorheizen.
  • Für den selbstgemachten Teig ohne Hefe: gemahlenes Mehl, Öl, Wasser und Salz vermengen und zu einem Teig formen (entweder per Hand oder mit einer Kuchenmaschine inklusive Knetthacken).
  • Den fertigen Teig mit etwas gemahlenen Mehl auf dem Backpapier möglichst dünn ausrollen.
  • Die gekochte Rauner (Rote Beete) mit Hirtenkäse pürieren. Die Zwiebel in grobe Streifen und den Camembert in kleine Stücke schneiden. Die Birne waschen, entkernen und dünne Streifen schneiden.
  • Den Rauner-Hirtenkäseaufstrich mit einem Löffel auf dem Teig gut verstreichen und mit restlichen Zutaten belegen. Optional mit etwas Sesam, frischen Kräuter und Pfeffer bestreuen und ab in den Ofen.
  • Den Flammkuchen für etwa 15 - 20 Minuten goldbraun backen. Anschließend in Stücke schneiden und mit einer großen Schüssel Salat genießen 😉

selbstgemachter Proteinshake

selbstgemachter Proteinshake

einfach und schnell zubereitet
Vorbereitungszeit 2 Min.
Arbeitszeit 2 Min.
Gericht selbstgemacht, Snack
Portionen 1 Portion

Zutaten
  

  • 125 g Magertopfen (eiweißreicher)
  • 250 ml Wasser
  • 25 - 50 g Haferflocken (fein) je nach Konsistenz
  • 1 TL Zimt oder Kardamom optional
  • 1 EL 100%iger Kakao optional
  • 200 g Beeren Obst nach Wahl

Anleitungen
 

  • Alle Zutaten in einen Mixer hinzugeben, fein pürieren und genießen.

Notizen

selbstgemachter Proteinshake - einfach und schnell zubereitet

Achtest du auf eine ausreichende und bedarfsdeckende Eiweißaufnahme?
Vor allem, wenn du regelmäßig trainierst und gezielt Muskeln aufbauen willst.
 
Für einen effizienten Muskelaufbau benötigst du mindestens 1,2 bis zu 2g (vor allem Kraftsportler) Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht.
WICHTIG: Es entsteht kein Muskelzuwachs auf Grund einer erhöhten Eiweißzufuhr ohne entsprechendes Training! Sondern: sinnvolles Krafttraining mit gesicherter Eiweiß- und Kohlenhydratzufuhr! Bei zu geringer Kohlenhydratzufuhr erfolgt die Energiegewinnung über Muskeleiweiß (= Muskelabbau) - worst case.
Du willst mehr über Ernährung im Sport wissen, dann kontaktiere mich für ein kostenloses Erstgespräch.  
 

Kürbiskern Pesto

Die Pesto’s bekommen einen neuen Bruder. Das Kürbiskern Pesto ist super einfach und schnell gezaubert.

Überzeug dich am besten selbst.

Kürbiskern Pesto

Kürbiskern Pesto

passend in der Herbstzeit darf dieses Pesto nicht fehlen
Vorbereitungszeit 2 Min.
Zubereitungszeit 2 Min.
Arbeitszeit 11 Min.
Gericht Pesto

Zutaten
  

  • 100 g Kürbiskerne
  • Salz nach Belieben
  • 50 - 70 ml steirisches Kürbiskernöl

Anleitungen
 

  • Kürbiskerne kurz in einer Pfanne anrösten und anschließend im Mixer zerkleinern
  • Zum Schluss mit etwas Salz und Kürbiskernöl abschmecken
  • eine kleine Inspiration: Trüffelnudel aus Italien mit Kürbiskern Pesto und Burrata

Notizen

Passt zu jeder Pasta, zu einem Rauner Carpaccio, zu Mozzarella, Burrata oder auf ein krustiges Brot 😉

Was ist dein Lieblingspesto?

 

Hier kommst du zur Pestofamilie:

 

Über ein Feedback freue ich mich jederzeit!

Genussvolle Grüße,

Vanessa

Kakao trifft Mandeln

Dieser Kakaoaufstrich ist für alle Chocoholics!

Aber auch für Klein, Groß, Jung und Alt. Lass dich von diesem Rezept inspirieren und überzeug dich selbst ob es von nun an dein Lieblings-Kakaoaufstrich wird!

Diesen cremigen Kakaoaufstrich muss man einfach ausprobieren.

Kakaoaufstrich

Kakao trifft Mandeln (Kakaoaufstrich)

Vorbereitungszeit 10 Min.
Zubereitungszeit 5 Min.
Arbeitszeit 30 Min.
Gericht Aufstriche, Frühstück, Süßes
Portionen 200 g (Glas)

Zutaten
  

  • 200 g Mandeln
  • 150 g entsteinte Datteln
  • 3-4 EL 100% Kakao
  • 100 ml lauwarmes Wasser
  • 1 TL Zimt
  • 1 Prise Salz

Anleitungen
 

  • Nüsse und Datteln werden in einem Hochleistungsmixer oder Blender zu einer klebrigen Masse gemixt.
  • Anschließend Kakao, Zimt, Salz und Wasser hinzugeben und für ca. 5 Minuten bei 40° Grad aufkochen.

Take-Home-Message:

  • ohne Konservierungsstoffe
  • ohne Palmfett
  • natürlich
  • einfach und schnell zubereitet (Voraussetzung: Mixer mit einer guten Leistung!)

 

 

Auf unserer kulinarischen Reise um die Welt geht es mittlerweile in Runde 10: Bella Italia. In diesem Beitrag heute geht es von Finnland nach Bella Italia, genauer gesagt in die TOSKANA.

Wir waren bereits in 9 Ländern, hier findest du einen guten Überblick:

Italien

Wer war noch nicht in Italien? Ich denke da gibt es sehr sehr wenige. Als Kind war ich mit meinen Eltern viel in den typischen touristischen Städten wie Jesolo, Lignano, Caorle unterwegs. Italien hat aber noch viel mehr zu bieten. Ein ganz besonderes Herzstück ist die Toskanaeinmal jährlich fahren wir gemeinsam mit dem Fight and Fun Team Linz in das wunderschöne Land. Mein Freund und ich sind gerade erst von unserer Toskanawoche (für mich das 7. Mal) zurückgekommen und schwelgen somit noch in den schönen Erinnerungen und Momenten, die wir mit unseren Freunden erlebt haben.

Weiters kann ich dir noch Rom, Venedig oder den Gardasee für einen Kurztrip empfehlen – es lohnt sich auf jeden Fall.

 

Kulinarische Highlights:

Bella Italia. Ein Land voll GENUSS. In diesem Land spielt Essen, Trinken und genießen eine sehr wichtige Rolle, wie in keinem anderen Land auf der Welt. Neben den italienische Klassikern wie Pizza und Pasta bietet der Stiefel vom Schaft bis zur Spitze viele weitere Leckerbissen und Gaumenfreuden! Kurz gesagt, ist es für mich gar nicht so einfach, alle Highlights aufzuzählen aber die Klassiker dürfen nicht fehlen:

  • Das mit Abstand Beste in Italien ist (jedenfalls für mich) der Cafè – um genauer zu sein Espresso. Ich hab meinen Kaffee am liebsten schwarz und ohne Milch (da ich selbst süß genug bin :P) – außerdem ist er super günstig, wenn du in direkt an der Bar trinkst (max. 1,1€) und da können es leicht mal 3-4 am Tag, wenn nicht sogar mehr werden. Wie trinkst du deinen Kaffee am liebsten? 
  • Pasta in allen Variationen: Spaghetti puttanesca, mit Trüffel, Butter und Salbei, Gnocchi uvm.

  • Pizza – hauchdünn und (meist) wenig Belag außer man entscheidet sich für eine Pizza mit Rucola / Proscuitto oder Bresola (luftgetrocknete Rinderschinken – ich liebe ihn)
  • Antipasti: ist ebenfalls so vielfältig wie das Land selbst
    • Bruschetta: geröstete Weißbrotscheiben mit Knoblauch, gehackten Tomaten und Basilikum
    • Caprese oder Meeresfrüchtesalat

Caprese Mozzarella

  • Vitello Tornato: hauchdünn geschnittenes Kalbfleisch mit einer Thunfischsoße
  • gemischte Platte mit italienischer Käse, Wurst, Oliven und Salat

gemischte Antipasti-Platte

  • Proscuitto mit Honigmelone
  • Bistecca alla Fiorentina: italienisches T-Bone Steak

  • Gelato und Tiramisu, welches zu den weltbesten Desserts zählen
  • Parmesan und Olivenöl – ein absolutes muss in Italien

 

Sehenswertes in der Toskana:

Das Land der Kontraste. Das typische der Toskana sind die sanften Hügel mit zahlreichen Zypressenalleen. Diese Region hat landschaftlich alles zu bieten: Berge, Meer, flache Hügel. Ebenen und Wälder – alles was das Herz begehrt. Nun zu den TOP 8 Empfehlungen (in die letzten 3 Städte habe ich es bis dato noch nicht geschafft, steht aber noch auf meiner To-Do-Liste)

  • Arezzo
  • Cortona – meine absoluter Favorit – klein und fein und kaum touristisch – ein super lieber Ort
  • Montepulcano
  • Sansepolcro
  • Panicale und Perugia (Umbrien)
  • Siena
  • Florenz
  • Pisa

 

Italienischen Flair findet man einfach in jedem noch so kleinem Örtchen. Und ich persönlich liebe es, wenn kaum Touristen zu sehen sind und man in einer urigen alten Bar mit lauter Italienern sein Essen genießt.

In unserer Toskanawoche haben wir jedes Jahr eine eigene Villa, in der wir uns selbst versorgen, die Toskanaluft, den Pool, die Aussicht genießen und 2 Mal am Tag für je 4 Stunden Tae Bo trainieren.

 

Meine TOP 3 Rezepte:

Ich hoffe, ich konnte dich mit diesen Rezepten inspirieren und dir hat dieser Einblick nach Bella Italia gefallen. Ich freu mich auf dein Feedback!

Fight and Fun Team Linz

 

Genussvolle Grüße,

Vanessa

 

Bella Italia und Caprese-Liebe

Wer liebt Caprese genauso wie wir?

Caprese gilt als Nationalgericht von Italien aufgrund seiner Farben: Rot, Weiß und Grün und darf bei uns in Italien nie fehlen, genauso wenig wie zu Hause, vor allem im Sommer.

Caprese - italienischer Vorspeisensalat

Vorbereitungszeit 5 Min.
Arbeitszeit 10 Min.
Gericht Salat, Snack
Land & Region Italienisch
Portionen 1 Portion

Zutaten
  

  • 1 große Eiertomate besonders aromatisch: San Marzano Tomaten
  • 1 Mozzarella Büffelmozzarella
  • 1-2 EL kaltgepresstes Olivenöl
  • 1-2 EL Aceto balsamico optional (für Italien untypisch)
  • 1 Handvoll frische Basilikumblätter
  • Salz, Pfeffer

Anleitungen
 

  • Tomaten und Basilikum waschen.
  • Tomate und Mozzarella in dünne Scheiben schneiden und mit jeweils einem Basilikumblatt belegen, salzen, pfeffern (optional) und zuletzt mit Olivenöl beträufelt.

Notizen

Die Verwendung von Balsamicoessig ist in Italien untypisch - aber geschmacklich gut. Entscheide wie du dir deine Caprese zubereitest.

Take-Home-Message: 

  • einfach und schnell zubereitet
  • lecker und gesund
  • ideal als Snack oder eben als Vorspeise geeignet

 

Dieser geröstete Karotten-Linsen-Aufstrich (links unten im Bild) schmeckt super, ist einfach und schnell zubereitet und ist bis jetzt immer sehr gut beim Yogabrunch angekommen.

Du suchst nach einem neuen Aufstrich? – dann lass dich von diesem Karotten-Linsen-Aufstrich inspirieren.

Ich freue mich auf dein Feedback!

Karotten-Linsen-Aufstrich (links im Bild)

Karotten-Linsen-Aufstrich

Vorbereitungszeit 10 Min.
Zubereitungszeit 20 Min.
Arbeitszeit 1 Std.
Gericht Aufstriche, Frühstück
Portionen 12 Portionen

Zutaten
  

  • 3 mittelgroße Karotten
  • 1 kleine Zwiebel
  • 80 g Linsen z.B. gelbe
  • 1 Knoblauchzehe
  • ca. 15 g frischer Ingwer
  • 3 g Salz
  • 1/2 TL Suppengewürz optional zum Aufkochen der Linsen
  • 1 TL gemahlener Kurkuma
  • Kräuter nach Wahl z.B. Thymian und/oder Rosmarin
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1-2 EL Olivenöl
  • 70 g Fetakäse optional
  • Sesam (weiß und schwarz) zum Dekorieren

Anleitungen
 

  • Ofen auf ca. 200° Grad (Umluft) vorheizen. 1 Blech mit Backpapier auslegen.
  • Karotten waschen und in der Länge vierteln. Zwiebel, Knoblauch, Ingwer schälen und grob schneiden. Alles mit etwas Rosmarin und Olivenöl vermengen und am Backblech verteilen.
  • Das Gemüse kommt nun für ca. 20 Minuten in den Ofen. Zwischendurch nachsehen und wenden.
  • In der Zwischenzeit die Linsen nach Packungsanleitung mit etwas Suppenwürzen kochen, in der Regel 10-12 Minuten.
  • Anschließend wird alles gut püriert - z.B. in einem Blender, Hochleistungsmixer oder mit einem Pürierstab - bis eine cremige Maße entsteht.
  • Zum Abschmecken wird Kurkuma, Zitronensaft und eine Prise Salz hinzugegeben und nochmals gut vermischt.
  • Mit frischen Kräutern und Sesam schön anrichten und servieren.

Notizen

Es empfiehlt sich ab und an mal in den Ofen zu schauen und gegebenenfalls das Gemüse umzudrehen, dass es nicht auf einer Seite verbrennt.
Linsen mit doppelter Wassermenge aufkochen und bis zu 12 Minuten köcheln lassen. Erst gegen Ende der Garzeit salzen.

Ich liebe es Gemüse im Ofen zu rösten, da:

  1. Es ist total einfach und es benötigt wenig Aufwand.
  2. Beim Rösten bekommt das Gemüse eine tolle süßliche Note, einfach köstlich.

Lust auf Antipasti? Bist du ein Vorspeisen-Liebhaber?

Dann lass dich von diesem Antipasti Rezept inspirieren. Jetzt in der Spargelzeit – darf dieser bei uns natürlich nicht am Teller fehlen!

hausgemachtes Antipasti - einfach und schnell zubereitet

hausgemachtes Antipasti

Vorbereitungszeit 5 Min.
Zubereitungszeit 30 Min.
Arbeitszeit 1 Std. 20 Min.
Gericht Antipasti
Land & Region Italienisch
Portionen 8 Portionen

Zutaten
  

  • 3 Paprika (rot, gelb, grün) nach Lust und Laune
  • 2 Zucchini
  • 5 Karotten
  • 1-2 Zwiebel
  • 1 Kohlrabi
  • 1 Pastinake
  • 1 Bund grüner Spargel
  • 40 g grüne Oliven etwa 2 Händevoll; optional
  • 40 g schwarze etwa 2 Händevoll; optional
  • 80 g getrocknete Tomaten optional
  • 4 große Eiertomaten
  • 6 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, Gewürze nach Wahl Kräuter de Provence

Anleitungen
 

  • Ofen auf 180° Grad (Umluft) vorheizen. 2 Blech mit Backpapier auslegen.
  • Gemüse waschen und in beliebig grobe Stiftchen schneiden, mit Salz, Pfeffer und Gewürze nach Wahl abschmecken.
  • In einer großen Schüssel mit Öl abmischen und gleichmäßig auf den 2 Blechen verteilen. Für etwa 30 - 40 Minuten goldbraun backen.
  • Mit Kräuter, Sprossen und optional etwas Cottage Cheese fein garnieren und genießen.

Notizen

Während dem Backen immer wieder Mal wenden, dass das Gemüse nicht verbrennt und gleichmäßig gar wird.
 

Take-Home-Message

Spargel:

  • Allrounder in der Küche: roh, gegart, gebraten oder (gebacken)
  • kalorienarmes Gemüse, reich an Mineralstoffen (Kalium, Kalzium, Magnesium) und Vitaminen (B1, B2, C und Folsäure)
  • möglichst frisch verwenden – da Spargel bereits am 1. Tag der Lagerung bis zu 50 Prozent der Vitamine verlieren kann
  • für den typischen Geruch des Urins (nach dem Spargelverzehr) ist die Aminosäure Asparaginsäure verantwortlich –  sie regt unter anderem die Nierentätigkeit an

 

Ähnliches Rezept:

https://diediaetologin.at/rezepte/buntes-winterliches-ofengemuese/