Beiträge

selbstgemachter Proteinshake

selbstgemachter Proteinshake

einfach und schnell zubereitet
Vorbereitungszeit 2 Min.
Arbeitszeit 2 Min.
Gericht selbstgemacht, Snack
Portionen 1 Portion

Zutaten
  

  • 125 g Magertopfen (eiweißreicher)
  • 250 ml Wasser
  • 25 - 50 g Haferflocken (fein) je nach Konsistenz
  • 1 TL Zimt oder Kardamom optional
  • 1 EL 100%iger Kakao optional
  • 200 g Beeren Obst nach Wahl

Anleitungen
 

  • Alle Zutaten in einen Mixer hinzugeben, fein pürieren und genießen.

Notizen

selbstgemachter Proteinshake - einfach und schnell zubereitet

Achtest du auf eine ausreichende und bedarfsdeckende Eiweißaufnahme?
Vor allem, wenn du regelmäßig trainierst und gezielt Muskeln aufbauen willst.
 
Für einen effizienten Muskelaufbau benötigst du mindestens 1,2 bis zu 2g (vor allem Kraftsportler) Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht.
WICHTIG: Es entsteht kein Muskelzuwachs auf Grund einer erhöhten Eiweißzufuhr ohne entsprechendes Training! Sondern: sinnvolles Krafttraining mit gesicherter Eiweiß- und Kohlenhydratzufuhr! Bei zu geringer Kohlenhydratzufuhr erfolgt die Energiegewinnung über Muskeleiweiß (= Muskelabbau) - worst case.
Du willst mehr über Ernährung im Sport wissen, dann kontaktiere mich für ein kostenloses Erstgespräch.  
 

Dieser geröstete Karotten-Linsen-Aufstrich (links unten im Bild) schmeckt super, ist einfach und schnell zubereitet und ist bis jetzt immer sehr gut beim Yogabrunch angekommen.

Du suchst nach einem neuen Aufstrich? – dann lass dich von diesem Karotten-Linsen-Aufstrich inspirieren.

Ich freue mich auf dein Feedback!

Karotten-Linsen-Aufstrich (links im Bild)

Karotten-Linsen-Aufstrich

Vorbereitungszeit 10 Min.
Zubereitungszeit 20 Min.
Arbeitszeit 1 Std.
Gericht Aufstriche, Frühstück
Portionen 12 Portionen

Zutaten
  

  • 3 mittelgroße Karotten
  • 1 kleine Zwiebel
  • 80 g Linsen z.B. gelbe
  • 1 Knoblauchzehe
  • ca. 15 g frischer Ingwer
  • 3 g Salz
  • 1/2 TL Suppengewürz optional zum Aufkochen der Linsen
  • 1 TL gemahlener Kurkuma
  • Kräuter nach Wahl z.B. Thymian und/oder Rosmarin
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1-2 EL Olivenöl
  • 70 g Fetakäse optional
  • Sesam (weiß und schwarz) zum Dekorieren

Anleitungen
 

  • Ofen auf ca. 200° Grad (Umluft) vorheizen. 1 Blech mit Backpapier auslegen.
  • Karotten waschen und in der Länge vierteln. Zwiebel, Knoblauch, Ingwer schälen und grob schneiden. Alles mit etwas Rosmarin und Olivenöl vermengen und am Backblech verteilen.
  • Das Gemüse kommt nun für ca. 20 Minuten in den Ofen. Zwischendurch nachsehen und wenden.
  • In der Zwischenzeit die Linsen nach Packungsanleitung mit etwas Suppenwürzen kochen, in der Regel 10-12 Minuten.
  • Anschließend wird alles gut püriert - z.B. in einem Blender, Hochleistungsmixer oder mit einem Pürierstab - bis eine cremige Maße entsteht.
  • Zum Abschmecken wird Kurkuma, Zitronensaft und eine Prise Salz hinzugegeben und nochmals gut vermischt.
  • Mit frischen Kräutern und Sesam schön anrichten und servieren.

Notizen

Es empfiehlt sich ab und an mal in den Ofen zu schauen und gegebenenfalls das Gemüse umzudrehen, dass es nicht auf einer Seite verbrennt.
Linsen mit doppelter Wassermenge aufkochen und bis zu 12 Minuten köcheln lassen. Erst gegen Ende der Garzeit salzen.

Ich liebe es Gemüse im Ofen zu rösten, da:

  1. Es ist total einfach und es benötigt wenig Aufwand.
  2. Beim Rösten bekommt das Gemüse eine tolle süßliche Note, einfach köstlich.

Eine weitere Bärlauchvariation: heute präsentiere ich dir einen einfach und schnell zubereiteten Bärlauch-Hummus für alle Hummusliebhaber.

Karotten-Linsen-Aufstrich (links im Bild)

Bärlauch-Hummus

Vorbereitungszeit 5 Min.
Arbeitszeit 5 Min.
Gericht Aufstriche, Snack
Portionen 6 Portionen

Zutaten
  

  • 30-50 g frischen Bärlauch
  • 240 g Kichererbsen 1 Dose
  • 1-2 EL Olivenöl
  • ca. 6 g frischer Ingwer 1 daumengroßes Stück - optional
  • 1 Zitrone
  • 2 EL Sesam optional
  • Salz, Pfeffer zum Würzen

Anleitungen
 

  • Die Kichererbsen aus der Dose abseihen; Bärlauch und Zitrone waschen. Ingwer (mit einem Löffel) schälen.
  • Den Bärlauch in grobe Streifen schneiden. Zusammen mit etwas Olivenöl fein mixen. Die Zitrone auspressen.
  • Die Kichererbsen, Zitronensaft, Sesam und Ingwer hinzugeben und weitermixen, bis eine cremige Masse entsteht. Zum Schluss beliebig mit Salz und Pfeffer abschmecken und fein anrichten.

Notizen

Je mehr Bärlauch, desto intensiver der Hummus!
Falls die Masse zu trocken ist, einfach einen Schuss Wasser hinzufügen.

Dieser Bärlauch-Hummus ist gut geeignet als Brotaufstrich oder für einen kleinen Snack mit ein paar Gemüsesticks.

Weitere Bärlauch-Inspirationen:

oder

  • Bärlauchtopfen

In Thailand gilt der Mango Salat als der Vorspeisensalat. Als Salattiger hat es bei mir nicht lange gedauert, bis er auch bei mir am Teller zu finden war! Vor allem, weil ich selbst gerne etwas Obst zum Salat hinzufüge! Für mich war klar, dass dieser Leckerbissen zu Hause öfters aufgetischt wird.

Wir haben eine Eigenkreation dieses leckeren Salates zusammengestellt – natürlich proteinreich und vegan! 

Ich bin gespannt, was du dazu sagst!

 

Mango Salat

Mango Salat Brandl Style

Vorbereitungszeit 20 Min.
Arbeitszeit 20 Min.
Gericht Salat
Land & Region thailändisch
Portionen 4 Portionen

Zutaten
  

  • 2 Mangos (reif) original thailändisch sind es feste, grüne Mangos
  • 2 unbehandelte Limetten
  • 100 g Rucola
  • 2 Avocados (reif) optional
  • 1 Karotte
  • 1 Paprika optional
  • 200 g rote Bohnen optional
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 50 g Erdnüsse
  • 2-3 Kaffir-Limettenblätter optional
  • 1 Bund frischer Koriander optional (Sorte 3)
  • 1 EL Sojasoße
  • 2 EL Fischsoße
  • 3 EL Erdnussöl
  • 1 EL Rohrzucker optional
  • Salz
  • 1 Chilischote (rot oder grün) für die freurig scharfen 😉
  • 1-2 Handvoll gekeimte Sprossen optional zum Garnieren
  • 1-2 EL schwarzer Sesam optional zum Garnieren

Anleitungen
 

  • Vorbereitungsarbeiten: Limette, frische Kräuter, Frühlingszwiebel, Rucola, Paprika, Bohnen waschen und trocknen.
  • Schale der Limetten abreiben und Saft auspressen. Chili der Länge nach halbieren, Kerne entfernen und das Fruchtfleisch fein schneiden. Mit Limettensaft und –abrieb, Chili, sowie Sojasoße und Rohrzucker verrühren. 2 EL Erdnussöl langsam unterrühren und mit Salz abschmecken.
  • Erdnüsse in einer Pfanne ohne Fett rösten.
  • Mangos, Avocados und Paprika halbieren, entfernen, das Fruchtfleisch in dünne Streifen schneiden und die Karotte grob reiben. In der fertigen Soße ziehen lassen.
  • Frühlingszwiebel in feine Ringe schneiden. Optional: Mit 1 EL Erdnussöl in einer Pfanne für etwa 5 Minuten glasig anbraten.
  • Koriander und Erdnüsse klein hacken und mit den restlichen Zutaten (Rucola, Bohnen, Frühlingszwiebel) mischen. mit
  • Mit Korianderblätter, gekeimte Sprossen und etwas Sesam servieren.
  • Guten Appetit 😉

Notizen

Einige Korianderblätter beiseite legen und zur Garnitur verwendet.

Der thailändische Mango Salat schmeckt sehr interessant und etwas anders als ein üblicher Salat, vor allem wenn man sich für die Originalversion – mit unreifen Mangos (scharf angerichtet) – entscheidet!

Sonntag ist Pancakes Tag!

Man kann ihnen einfach nicht widerstehen – oder?  Wir jedenfalls nicht. Lass dich von unseren hausgemachten, proteinreichen und (veganen) Pancakes ohne Öl inspirieren!

Und für den heutigen Osterbrunch gibt es – neben vielen Leckereien – einen Osterhasen aus Pancakes.

Gefällt er dir?

Super einfach, gesund & schnell zubereitet!

Pancakes

hausgemachte Pancakes ohne Öl

wenn du das Reismehl und eine beschichtete Pfanne verwendest, benötigst du kein Öl
Vorbereitungszeit 5 Min.
Zubereitungszeit 15 Min.
Arbeitszeit 40 Min.
Gericht Dessert, Frühstück, Snack

Zutaten
  

  • 325 g Reismehl (glutenfrei)
  • 75 g Vollkornmehl z.B. Weizen- oder Roggen oder Buchweizen (glutenfreie Variante)
  • 300 ml Leitungs- oder Mineralwasser
  • 1 Banane ODER
  • 2 Eier
  • 1 Packung Backpulver
  • 1 Prise Zimt, Vanilleschote
  • 1 Prise Salz

Toppingzutaten

  • Obst nach Belieben Beeren nach Saison oder TK, Granatapfel, etc.
  • Hanfsamen
  • Kakaonibs
  • Kokosflocken
  • Agavendicksaft (vegan) oder Honig oder Ahornsirup

Anleitungen
 

  • Buchweizen bzw. Reis zu Mehl verarbeiten oder bereits gemahlen kaufen. Beim Vollkornmehl gleiches Procedere!
  • Mehl mit Backpulver, Zimt, Vanilleschote und einer Prise Salz vermengen.
  • Optional vegane Variante: Banane mit einer Gabel zerdrücken und dazu geben.
  • Anschließend das Wasser und Eier hinzu geben und alles gut vermischen (es soll eine zähflüssige Konsistenz haben). 
  • Obst waschen und klein schneiden.
  • Nun die Pancakes in einer beschichteten Pfanne zubereiten. Schön anrichten und mit Lieblingszutaten wie z.B. Kakaonibs, Kokosflocken, Hanfsamen und Agavendicksaft servieren.
  • Die Osterhasen - Variante 😉
    Osterhasen Pancakes

Notizen

Für die glutenfreie Variante: Vollkorn-Weizenmehl mit Buchweizen austauschen!
Buchweizen lässt sich im Mixer sehr leicht zu Mehl verarbeiten
Für die vegane Variante: Eier mit Banane austauschen.
 

Zuhause kochen ist die gesündeste Art zu Essen!

Für alle Kürbislieberhaber unter euch, oder die, die es noch werden wollen, gibt es ein leckeres (veganes) Kürbishummus Rezept.

Kürbishummus

Kürbishummus

Für 1 kleines Weckglas mit 250ml.
Vorbereitungszeit 10 Min.
Zubereitungszeit 20 Min.
Arbeitszeit 1 Std.
Gericht Aufstriche, Snack
Portionen 250 g

Zutaten
  

  • 400 g Kürbis Hokkaido
  • 1 Dose Kichererbsen aus der Dose
  • 40 g Sesammus (Tahini)
  • 20 g Mandelmus
  • 1-2 TL Kreuzkümmel
  • 1-2 Zehen Knoblauch
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Zitrone
  • frischer Koriander oder Petersilie
  • Öl optional

Anleitungen
 

  • Ofen auf 180° Grad vorheizen und ein Blech mit Backpapier auslegen.
  • Hokkaido-Kürbis waschen, halbieren, entkernen, in Spalten schneiden und am Blech verteilen und ca. 20 - 30 Minuten backen bis der Kürbis weich ist. Die Kürbisspalten zwischendurch wenden.
  • Währrenddessen die Kichererbsen abgießen, abwaschen und den Knoblauch schälen.
  • Den Kürbis zusammen mit den Kichererbsen, Knoblauch, Tahini und Mandelmus in einen Mixer geben und zu einer sämigen Masse pürieren.
  • Zitrone waschen, halbieren und auspressen. Koriander waschen und klein hacken.
  • Zum Schluss mit Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel und Zitronensaft abschmecken. Mit Koriander bestreuen und als Dip zu Gemüsesticks oder als Brotaufstrich servieren.

Notizen

Ist die Masse noch zu trocken, lässt sich mit 1-2 EL Raps- oder Sesamöl nachhelfen.
Wenn du keinen frischen Koriander zu Hause hast, kannst du auch gerne Petersilie verwenden.

Weitere Kürbisrezepte wie z.B.: Curry, Suppe oder Pizza findest du ebenfalls unter meinen Rezepten!

Take-Home-Message:

Kürbis – der Allrounder in der Herbst- und Winterzeit 

  • ist ballaststoffreich und enthält fast 95% Wasser
  • ein regionales Superfood
  • reich an Beta-Carotin, Vitamin B und C sowie Kalzium und Eisen