Meine Gedanken zur Fastenzeit

FASTENZEIT

Die Fastenzeit hat begonnen … und du fragst dich, ob auch ich – als Diätologin – auch „faste“.

Bevor ich dir das verrate, interessiert mich deine Motivation, dein Beweggrund und Ziel? Was willst du WIRKLICH erreichen? Was bist du bereit dafür zu tun? … diese 40 Tage? Warum, ABER nicht mehr: 3 Monate oder 1 Jahr? Oder ist es besser deine typischen Gewohnheiten in einen bewusst gesunderen Lebensstil step by step zu verändern, umzustellen und langfristig beibehalten?

Ich hatte bis jetzt noch keine Zeit einen Blogbeitrag zum Fasten zu schreiben, allerdings möchte ich dich mit diesen Zeilen inspirieren, um in den nächsten 40 TAGEN BEWUSSTER zu LEBEN.

Was verstehe ich darunter?

REDUZIERE bzw. HALTE ABSTAND von Lebensmittel, Dinge, Konfrontationen uvm. die dir NICHT gut tun! Lebe bewusster, nimm dir Zeit für DICH!

Bist du bei meiner derzeitigen 28-Tage-Challenge überhaupt dabei? Wenn ja, hast du bisher alles geschafft? Was ist dir leicht bzw. schwer gefallen? Hat es dir weitergeholfen?

So nun wieder zurück zu mir. Also ich faste eigentlich NICHT. Natürlich hab ich mir in den letzten Wochen wieder mehr Gedanken, zu diesem Thema gemacht. Soll ich oder nicht? Ich bin zu folgendem Entschluss gekommen: Nein.

Warum? Wie bereits schon öfter erwähnt, setze ich mir fortlaufend immer wieder Ziele und reflektiere auch sehr oft. Was läuft gut und was kann man verbessern?

Ich habe täglich mit Menschen zu tun, die u.a. auch chronisch krank sind und gebe denen entsprechende Empfehlungen bzgl. gesunde Ernährung, Bewegung und Verhaltensänderung. Ich versuche das jedem stets authentisch, ehrlich und charmant näher zu bringen und sie mit meiner Motivation zu inspirieren und bestmöglich zu unterstützen!

Was heißt das jetzt?

Ich achte täglich auf eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung, lege großen Wert auf regionale und saisonale Lebensmittel und koche leidenschaftlich gerne! Ich halte wenig von (oftmals nur „kurzfristigen“) Verboten bzw. Verzicht – vielmehr bin ich für gesunde Gewohnheiten, die langfristig umsetzbar sind! Kurz gesagt: „die Dosis macht das Gift“

Für mich ist eine einfache, schnelle und xunde Küche – die sich leicht in den Alltag integrieren lässt – sehr wichtig!

Was nehme ich mir trotzdem vor?

3 wesentliche Dinge: 

  • ich werde die Zeit, die ich für Social Media Plattformen verwende, STARK REDUZIEREN!
  • noch mehr ZEIT FÜR MICH
  • unangenehme Situationen sowie Stress aus den Weg gehen

FAZIT: Gerade jetzt macht sich der oder diejenige wieder mehr Gedanken – gesünder zu leben, auf etwas eine kurze Zeit „zu verzichten“ aber nicht nur diese 40 Tage sind ausschlaggebend, sondern das ganze Jahr, 365 Tage, das ganze Leben!!

Think about it!

 

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei