Beiträge

Dukkah Gewürz selber machen ist ganz einfach. Alles was Du dazu brauchst, sind eine Handvoll Zutaten, eine Pfanne und einen Mörser (optional einen Mixer).

Hier findest du das Grundrezept. Allerdings eignet sich Dukkah hervorragend zum Spielen mit Gewürzen. Sei mutig und variiere die Zutaten nach Herzenslust. Viel Spaß beim Experimentieren! Ein paar Anregungen, welche Gewürze noch gut passen würden habe ich dir aufgelistet.

Das Dukkah Gewürz passt einfach überall.

  • als Topping
  • zu Gemüse, Fisch, Fleisch
  • als Panade (Dukkah Ei)
  • in Suppen

Luftdicht verschlossen etwa 2 Wochen haltbar.

Dukkah Gewürz

Dukkah Gewürz

Dukkah Gewürz – einfach und schnell zubereitet
Zubereitungszeit 15 Min.
Gericht Gewürz

Equipment

  • Mörser
  • Pfanne
  • Mixer optional

Zutaten
  

Grundrezept Dukkah

  • 60 g Haselnuss oder Mandeln
  • 40 g Sesam (ca. 4 EL) z.B. weiß und schmarz gemischt
  • 3 TL Koriandersamen (ganz)
  • 2 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Salz

Lasse deiner Kreativität freien Lauf und kreiiere deine Lieblingsmischung:

  • Chili
  • Fenchel
  • getrocknete Minze
  • Thymian
  • Sonnenblumen- oder Pinienkerne
  • Pistazien
  • oder Kokosraspeln
  • Kurkumapulver

Anleitungen
 

Das Geheimnis deiner ganz speziellen Dukkah-Mischung:

  • – Röste alle Zutaten getrennt voneinander an, bis sie aromatisch duften aber lass sie nicht verbrennen!
    – Und mörsere Gewürze, Sesam und Nüsse getrennt voneinander, so, dass die Textur ein wenig ungleichmäßig wird, mit teils knusprig-groben Stücken und teils samtigem Pulver.

Grundrezept:

  • Kreuzkümmel und Koriander auf milder Hitze in einer Pfanne trocken anrösten und in einen Mörser geben, Salz hinzufügen und alles zusammen grob zerstoßen.
  • Sesam in der Pfanne anrösten bis sie leicht Farbe annehmen, zu duften beginnen. Samen im Mörser grob zerstoßen. Einige der Samen sollten ganz bleiben, andere zu Pulver werden.
  • Nüsse anrösten und mörsern, dass sie teils grob, teils fein pulvrig sind (optional einen Mixer verwenden).
  • Gewürze, Samen und Nüsse vermischen – auskühlen lassen und in ein luftdicht verpacken.

Notizen

Dukkah eignet sich hervorragend zum experimentieren mit Gewürzen. Viel Spaß – sei mutig und variiere die Zutaten nach Herzenslust.
Keyword Dukkah Gewürz

genussvolle Grüße,

Vanessa

Ich möchte einfach mal Danke sagen: an all meine Kunden für Ihr Vertrauen, Ihre Wertschätzung und Begeisterung. 💚

2019 war ein tolles Jahr für mich (auch wenn ich selbst einen kleinen Rückschlag einstecken hab müssen). Mein eigenes Ziel für 2020: stärker zurück kommen mit vielen neuen Ideen und Inspirationen. Aus diesem Grund nutze ich die Zeit bis dorthin, um mich auszuruhen und dann wieder voll durchstarten zu können. #believe

Jetzt aber zurück zu meinen Kunden. Es gibt 3 besondere Geschichten, wenn ich dieses Jahr zurückblicke.

• 1. Kunde: ein überaus motivierter Mann hat bereits 80kg abgenommen (von August 2018 bis Dezember 2019) – ich bin super stolz auf ihn, vor allem weil er anfangs kaum eine Ahnung vom Kochen, gesunder Ernährung oder Sport hatte – er ist 🔝 motiviert und hat all das ohne einer DIÄT geschafft – was macht er? Er hat seine Ernährung umgestellt, macht regelmäßig Sport (mindestens 3 bis 4 Mal pro Woche) im Gainz4Change Fitness und glaubt an sich!

• 2. Kundin: eine motivierte junge Frau kommt ihrem Ziel auch immer näher 🎯 (Wohlfühlgewicht) und ihr allerwichtigste Wunsch ist in Erfüllung gegangen – sie wird bald Mama 💕
Ich kann mich noch ganz genau an unser 1. Gespräch erinnern, sie hatte schon vieles an Sport und etliche Abnehmmethoden ausprobiert aber der Erfolg war nur kurzfristig oder blieb ganz aus. Sie wollte nicht aufgeben und das hat sich gelohnt. 🤩 Ich kenne wenige Personen die morgens in der früh im Training so motiviert sind wie du, egal wie ausgefallen böse meine Übungen 😈 waren, du hattest Spaß und warst immer motiviert. An dieser Stelle möchte ich mich auch nochmal für deine rührende E-Mail bedanken und dein ganz besonderes Feedback 🥰 ich bin sehr stolz auf dich, nur weiter so!

• und die 3. Kundin: ich zitiere „ich schaff doch kein Functional oder TaeBo Training bei dir“ – meine Antwort: „warum nicht?“ – sie sagte: „zu anstrengend“, „zu schnell“ – sag niemals nie, sondern glaub an dich! 🤸🏼‍♀️ Sie hat sich dann doch mal einen Ruck gegeben und beides probiert und seitdem kommt sie immer wieder gerne in meine Stunden, ist top motiviert, hat immer ein Lächeln im Gesicht und gibt immer alles! ich bin auch auf dich und deine Veränderungen sehr stolz und du bist mir sehr ans Herz gewachsen.

Was gibt es noch zu sagen?
Bleib dran und hab Spaß im Training 💪🏼

Es waren natürlich noch weitere tolle Momente dabei 🥰 aber das würde den Rahmen sprengen.

Was mich auch besonders freut ist, dass der Ingwer Shot zum beliebtesten Getränk im Gainz4Change Fitnessstudio zählt und die selbstgemachten Produkte gerne gekauft werden. 🙏🏼

Ich wünsche euch eine schöne, ruhige Weihnachten. Genießt die Zeit mit euren Liebsten 🥰

Ich freue mich auf 2020! 

Urlaub und Gesundes Essen – Ja, das lässt sich kombinieren! Mit diesen 5 Tipps soll es dir leichter fallen! Urlaub bedeutet für viele Genuss und raus aus dem Alltag. Wer will da dann gerne verzichten? Ich habe für dich hilfreiche Tipps, wie du auch im Urlaub gesundes Essen in den Magen bekommst.

1. Vorsorge 

Der Urlaub beginnt bereits im Flugzeug / Auto / Zug / Fähre. Die Mahlzeiten sind oft nicht die Gesündesten und schmecken oft nicht besonders. Es ist viel besser du stellst dir dein eigenes Menü selbst zusammen und packst eigene geschickte Snacks in dein Handgepäck ein.

Was kann das sein? Zum Beispiel:

  • selbstgemachte Energyballs (diese sind sogar roh und vegan) – das Rezept dazu findest du ebenfalls auf meiner Homepage
  • frisches Obst dazu ev. ein Naturjoghurt
  • Trockenfrüchte
  • Nüsse (ungesalzen)
  • Knäckebrot oder Reiswaffeln mit Nussmuss / Aufstrich

Es ist natürlich auch zu bevorzugen, dass du davor noch eine ausgewogene und reichhaltige Mahlzeit zu dir genommen hast.  Das hängt natürlich von deiner Flugzeit / Abfahrzeit ab, aber du kannst ja auch ein schnelles und gesundes Frühstück oder auch ein Mittagessen noch zu Hause zubereiten und wenn die Zeit schon etwas knapp ist, mitnehmen. Such nicht ständig nach Ausreden!

Mit diesem Snack bist du dann für’s Erste bestimmt versorgt! Trinke ausreichend Wasser und strecke dich regelmäßig bzw. stehe immer wieder mal auf und gehen ein kleines Stück – das fördert die Durchblutung.

Achtung: Nicht bei jedem Flug kannst du einen Snack mitnehmen. Erkundige dich vorher bei der Fluggesellschaft, ob es möglich ist. Ich denke Trockenfrüchte bzw. Nüsse sind immer möglich.

2. Regelmäßigkeit

Regelmäßige Mahlzeiten sind nicht nur zu Hause oder im Berufsalltag wichtig, sondern auch im Urlaub. Das heißt: Frühstück, Mittag- und Abendessen. Also bitte nicht ständig das Mittagessen auslassen, um abends beim „all you can eat“ Buffet richtig zuschlagen zu können. Das ist nicht die Beste und richtige Herangehensweise. Wenn mal das Mittagessen flach fällt, ist auch in diesem Fall ein gesunder Snack die beste Lösung.

3. „kleine Veränderungen können eine große Wirkung haben“ 

Das hast du schon mal gehört, bei mir gelesen. Ja richtig, du sparst auch im Urlaub etliche Kalorien, wenn du bewusst eine gesündere Variante nimmst. Statt Gnocci mit Gogonzola und Sahnesauce bestell dir lieber Pasta mit Tomaten-Gemüsesauce. Achte zusätzlich noch auf die Zubereitungsmethode – ob dein Lieblingsgericht „gegrillt“, „gedünstet“ ist und verzichte besser auf „frittiert“ oder „gebacken“. Am besten ist es, du isst dich zunächst mit Gemüse und Salat satt, bevor du zum Brotkorb greifst. Ich empfehle dir auch, dass du stets deinen Salat selbst mit Essig und Öl marinierst.

4. Flüssigkeitsaufnahme beachten!

Ein Gläschen da, ein Gläschen dort. Du darfst die flüssigen Kalorien nicht vernachlässigen. Es spricht nichts gegen ein Gläschen Wein zum Abendessen oder einen Cocktail am Meer zum gemütlichen Ausklang. Allerdings solltest du deinen Flüssigkeitsbedarf hauptsächlich mit energiefreien bzw. kalorienfreien Getränken, sprich Wasser oder ungesüßtem Tee decken. Diese Getränke löschen den Durst und halten dich frisch!

5. Ausgeglichenheit und Balance machen es aus! 

Natürlich stehen im Urlaub Genuss und Spaß ganz oben auf der Liste. Wenn du mal zu viel gegessen hast, weil es so gut war. Kein Weltuntergang. Wichtig ist, kein schlechtes Gewissen zu haben und alle guten Vorsätze über Bord zu werfen sondern gestalte deine nächste Mahlzeit einfach wieder gesünder! Und bau eventuell ein kleines Workout am Strand oder im Fitnessbereich ein!

FAZIT: Also, wie du siehst, ist es gar nicht allzu schwer auch im Urlaub gesund zu essen! Du kannst dir aber natürlich auch mal eine „kleine Auszeit“ gönnen. Wichtig ist dabei, dass du den Anschluss auf deine bewusst gesunde Routine nicht schleifen lasst bzw. verlierst! Balance ist alles! In diesem Sinne – schönen Sommer und happy holidays! Stay focused! 

Du hast Interesse an einem Beratungsgespräch? Dann kontaktiere mich einfach! Ich freu mich auf dich! Hol dir einen ersten Eindruck auf meiner Homepage: www.diediaetologin.at oder www.vanessabrandl.at und profitiere vom kostenlosen Erstgespräch.

Einen genussvollen und sportlichen Sommer,

eure Vanessa


FASTENZEIT

Die Fastenzeit hat begonnen … und du fragst dich, ob ich – als Diätologin – auch „faste“.

Bevor ich dir das verrate, interessiert mich deine Motivation, dein Beweggrund und Ziel? Was willst du WIRKLICH erreichen? Was bist du bereit dafür zu tun? … diese 40 Tage? Warum, ABER nicht mehr: 3 Monate oder 1 Jahr? Oder ist es besser deine typischen Gewohnheiten in einen bewusst gesunderen Lebensstil step by step zu verändern, umzustellen und langfristig beibehalten?

Mit diesem Blogbeitrag zum Thema Fasten möchte ich dich inspirieren, um in den nächsten 40 TAGEN BEWUSSTER zu LEBEN.

Was verstehe ich darunter?

REDUZIERE bzw. HALTE ABSTAND von Lebensmittel, Dinge, Konfrontationen uvm. die dir NICHT gut tun! Lebe bewusster, nimm dir Zeit für DICH!

Bist du bei meiner derzeitigen 28-Tage-Challenge überhaupt dabei? Wenn ja, hast du bisher alles geschafft? Was ist dir leicht bzw. schwer gefallen? Hat es dir weitergeholfen?

So nun wieder zurück zu mir. Also ich faste eigentlich NICHT. Natürlich hab ich mir in den letzten Wochen wieder mehr Gedanken, zu diesem Thema gemacht. Soll ich oder nicht? Ich bin zu folgendem Entschluss gekommen: Nein.

Warum? Wie bereits schon öfter erwähnt, setze ich mir fortlaufend immer wieder Ziele und reflektiere auch sehr oft. Was läuft gut und was kann man verbessern?

Ich habe täglich mit Menschen zu tun, die u.a. auch chronisch krank sind und gebe denen entsprechende Empfehlungen zu gesunder Ernährung, Bewegung und Verhaltensänderung. Ich versuche das jedem stets authentisch, ehrlich und charmant näher zu bringen und sie mit meiner Motivation zu inspirieren und bestmöglich zu unterstützen!

Was heißt das jetzt?

Ich achte täglich auf eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung, lege großen Wert auf regionale und saisonale Lebensmittel und koche leidenschaftlich gerne! Ich halte wenig von (oftmals nur „kurzfristigen“) Verboten bzw. Verzicht – vielmehr bin ich für gesunde Gewohnheiten, die langfristig umsetzbar sind! Kurz gesagt: „die Dosis macht das Gift“

Für mich ist eine einfache, schnelle und xunde Küche – die sich leicht in den Alltag integrieren lässt – sehr wichtig!

Was nehme ich mir trotzdem vor?

3 wesentliche Dinge: 

  • ich werde die Zeit, die ich für Social Media Plattformen verwende, STARK REDUZIEREN!
  • noch mehr ZEIT FÜR MICH
  • unangenehme Situationen sowie Stress aus den Weg gehen

FAZIT: Gerade jetzt macht sich der oder diejenige wieder mehr Gedanken – gesünder zu leben, auf etwas eine kurze Zeit „zu verzichten“ aber nicht nur diese 40 Tage sind ausschlaggebend, sondern das ganze Jahr, 365 Tage, das ganze Leben!!

Think about it!