Karnische Höhenweg – Berge Berge und nochmal Berge

Der Karnische Höhenweg ist es absolut Wert. Die schönste Etappe ist von Sillian bis zur Wolyerseehütte. Die letzte Etappe konnte wir leider nicht mehr machen (zu wenig Zeit). Sie steht nach wie vor auf unserer To-Do-Liste und auch viele weitere Gipfel und Mehrtagestouren.

Wandern gehört zu unseren Leidenschaften. Wir lieben die Berge, die Natur, die Landschaft, das Weite, die Stille, die Gerüche und die Freundlichkeit. Es ist immer wieder ein tolles Erlebnis, wenn man sein 7 Sachen zusammenpackt, ins Auto steigt und sich auf den Weg zu neuen Gipfeln macht. Egal ob man sich ein Ziel im eigenen Land sucht oder schonmal eine größere Strecke auf sich nimmt, der Weg ist es jedes mal wert.

Man kommt an, schnallt sich den Rucksack auf den Rücken und marschiert ab mit einem Ziel vor Augen, dass einen hoch hinauf bringt. Egal ob der Weg asphaltiert, erdig oder steinig ist, der Weg ist das Ziel. Mit jedem Schritt – dem man dem Gipfel näher kommt – erlangt man eine bessere Übersicht über die Umgebung die oftmals mit Flüssen und Seen gesäumt ist. Je mehr Höhenmeter man absolviert, desto besser sieht man die umliegenden Berge und kann bereits neue Pläne schmieden, welche Gipfel man noch erklimmen möchte.

4 Nächte und 5 Tage am Karnischen Höhenweg

Start der Route war in Sillian und ging bis zum Hochweißsteinhaus, von dort Richtung Tal zurück nach St.Lorenzen

Der Weg zur Sillianer Hütte war anfangs schwer (aufgrund vom Rucksack) und steil aber das hat uns nicht abgehalten, weil wir wussten, dass uns auf dem Höhenweg über die nächsten Tage, ein Ausblick begleiten wird, den man nur selten hat.

So war es auch, als wir oben angekommen sind erblickten wir in der Ferne die Sextner Dolomiten mit den darin eingebetteten Drei Zinnen – Paul war bereits dort. (Wir möchten nochmal gemeinsam dorthin, seine Bilder waren unglaublich schön – ein weiteres TO-DO)

  • Etappe 1: Sillian – Sillianer Hütte – Obstanzersee Hütte – 8 Stunden 47 Minuten (mit Pausen) – 1862 Höhenmeter

Bilder sagen bekanntlich mehr als tausend Worte, hier kannst du dir Tag 1 ansehen: Etappe 1

 

Es ist immer wieder auf’s Neue erstaunlich wie schön die Natur sein kann.

Egal ob es regnet, die Sonne scheint, ein Nebel auf den Bergen hängt oder man klare Sicht hat soweit das Auge reicht, jede Witterung hat seine eigenen Reize.

  • Etappe 2: Obstanzersee Hütte – Filmoor Hütte (2 Stunden 52 Minuten) und Großer Kinigat (1 Stunde 30 Minuten) – 546 Höhenmeter – 6,6 km (hier klicken für Tag 2)

Karnische Höhenweg

Eine verdiente Jause hat beim Wandern höchste Priorität

Danach ging es dann noch auf den Großen Kinigat (ohne Gebäck – war das mal richtig angenehm)

  • Etappe 3: Filmoor Hütte über Stuckensee und Klapfsee – Porzehütte (3 Stunden 7 Minuten) – 400 Höhenmeter – 8,2 km (hier klicken für Tag 3)

Am 3. Tag war es besonders schön und wolkenlos. Wir sind bald aufgestanden und haben den Sonnenaufgang in vollen Zügen genossen. Es tut so gut, wenn es bitterkalt ist und dann die ersten Sonnenstrahlen auf deinem Gesicht zu spüren sind und sich im Hintergrund die Berge in einem wunderschönen warmen Morgenrot zeigen.

Sonnenaufgang genießen

Eine Abkühlung im kühlen nass

Während dem Wandern war genug Zeit, um die Natur zu genießen und zu beobachten. Weit und breit war kein Straßenlärm zu hören. Das einzige was zu hören und sehen war, hat uns ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Weit entfernte Schafe, die auf steilen Hängen grasten, Vögel die in schroffen Klippen wohnten und an uns im Sturzflug vorbei zischten wie Düsenjäger und Murmeltiere die man oft nur schwer entdecken konnte.

  • Etappe 4: Porzehütte – Hochweißsteinhaus (7 Stunden 2 Minuten) – 1138 Höhenmeter – 19,4 km (hier klicken für Tag 4)

An diesem Tag sind wir noch vor dem Sonnenaufgang um 5 Uhr los gegangen und haben die Morgenstimmung in vollen Zügen genossen. Überzeug dich selbst im Video.

Nach dieser langen Wanderung haben wir uns mit diesem leckeren Kaiserschmarrn gestärkt. Auf der Suche nach einem leckeren Rezept? Überzeug dich selbst und lass dich inspirieren! Hier geht’s zum Rezept:  

Der Karnische Höhenweg war einer der schönsten Wanderungen die wir bisher gemacht haben.

Wanderlust

abendteuerliche Grüße,

Nessi und Pauli

Ein kleiner Auszug aus 2o17

Rückblick als Diätologin – das 1. Jahr ist sehr schnell vergangen und es hat sich sehr viel getan – sowohl Höhen als auch Tiefen. Wichtig ist zu reflektieren und sich nicht vom Weg abbringen zu lassen.

Nach langer (leider) erfolgloser Arbeitssuche als Diätologin habe ich 2016 in der Weihnachtszeit beschlossen – mich selbstständig zu machen – es einfach zu versuchen. Allerdings ist „einfach“ oft am schwierigsten. Ich habe Freunde gefragt, wo ich am besten eine eigene Homepage designen kann. Das hat sehr viel Arbeit in Anspruch genommen und wird weiterhin täglich überarbeitet. Das ist alles eine andere Materie. Nicht mein Spezialgebiet, dennoch habe ich mich sehr intensiv beschäftigt und kompetente Unterstützung und Hilfestellung von Daniela, einer guten Freundin und Trainingskollegin bekommen.

Das Design meines Logos verdanke ich ebenfalls einer Bekannten aus meiner Zeit in Wien. Für die Vorarbeit (der detaillierte Thymianzweig) hat Kim eine sehr gute Freundin und Landschaftsarchitektin gesorgt.

Ich kann meinen Dank gar nicht in Worte fassen!

Anfang Februar war es dann endlich soweit und ich konnte meine Homepage ONLINE stellen. Weiters wurden Visitenkarten und Flyer in Auftrag gegeben. Die Vorfreude war groß und ich konnte es kaum noch erwarten sie in den Händen zu halten 😉

In dieser Zeit – die ich für die ersten Schritte meiner Selbstständigkeit genutzt habe – hat sich dann doch ENDLICH ein Vorstellungsgespräch im schönen Salzkammergut ergeben und ich konnte meiner Arbeit als Diätologin nachgehen und Erfahrungen sammeln.

Anfangs war dann leider die Zeit sehr oft zu kurz / zu wenig, um in der Freiberuflichkeit richtig loszustarten. Aber wie heißt es so schön: „in der Ruhe liegt die Kraft“.

Ich will es nicht mehr aufgeben, auch wenn es sehr viel Arbeit und Zeit kostet, die oft gar nicht gesehen wird. Das ist MEIN „Baby“. Ich kann machen – „was“, „wann“ und „wie viel“ ich will – und ich habe großen Spaß daran. Ich kann meine Leidenschaft ausleben und langfristig davon profitieren – das ist jedenfalls ein sehr großes Ziel!

Ich habe mir schon immer gerne Ziele bzw. Herausforderungen gesetzt. Das ist ein Grund, warum ich keine Neujahresvorsätze brauche. Trotzdem denke ich oft am Ende sowie Anfang des Jahres darüber nach, was ich (bereits) erreicht habe, was ich besser machen kann bzw. wo eine Verbesserung notwendig ist. Es ist sehr wichtig, dass man sich darüber Gedanken macht, um im Leben weiter zu kommen.

Im Laufe des Jahres hat sich – neben einem anfangs nicht perfekten Start – sehr viel Gutes ergeben! Man muss oft „loslassen“, um voran zu kommen. Ja, ich weiß, dass ist oft das schwierigste. Es war für mich auch nicht einfach, das heißt aber nicht gleich, dass es unmöglich ist. In diesem Fall ist es ein weiteres Mal wichtig, dass du an dir selbst arbeitest!

Ich hatte dann auch endlich ein, zwei Kunden und war fleißig dran Rezepte zu erstellen sowie Artikel zu verfassen, um eine größere Reichweite zu erlangen.

Neben meinem Job, meiner Selbstständigkeit – ist Sport ebenfalls ein wichtiger Begleiter in meiner Freizeit und auch das darf bei mir nicht zu kurz kommen. Hier achte ich ebenfalls auf die REGELMÄßIGKEIT – sonst fehlt mir der notwendige Ausgleich. Das heißt, ich hatte immer einen sehr strafen Zeitplan.

Über’n Sommer war es dann etwas ruhiger – ich habe mit meinem Freund die vielen Sonnenstunden und unsere Urlaube genossen. Das ist mir sehr wichtig. Ich liebe es, wenn ich abschalten kann, um die Natur, die Ruhe, die Zweisamkeit, die Abendteuer, unvergesslichen Erlebnisse uvm. genießen zu können. Das ist GOLD wert und UNBEZAHLBAR!

„Genieße die KLEINEN Dinge im Leben, denn eines Tages wirst du feststellen, dass es die GROßEN waren“ !!!

Danach war der Akku wieder voll aufgeladen und es ging weiter. Im Herbst wurde dann der SONNTAGS YOGA-BRUNCH mit der lieben Alexa ins Leben gerufen. Ich hatte nun die Möglichkeit, den lieben Teilnehmern meine Leidenschaft für’s Kochen näher zu bringen. Hinter den Kulissen hat das ein weiteres Mal „etwas mehr Arbeit“ bedeutet, dass ich anfangs unterschätzt aber natürlich trotzdem durchgezogen habe. Denn ein zurückziehen bzw. aufgeben gibt es bei mir nicht.

Ein toller 1. und erfolgreicher Kochworkshop bei der Firma Transgourmet stand zwischendurch auch noch am Programm.

Das allerschönste in diesem Jahr war, dass eine alte gute Freundschaft wieder „auferweckt“ wurde. Unsere Wege haben sich nach langer Zeit wieder gekreuzt und nun arbeiten WIR Seite an Seite und haben noch sehr viel vor. Wir profitieren beide von einander, motivieren und pushen sich gegenseitig. Auch ein großes Dankeschön an dich Christoph! An dieser Stelle möchte ich mich auch noch bei meiner besseren Hälfte für seine tatkräftige Unterstützung bedanken! Du warst und bist immer für mich da! Schon sehr bald beginnt für mich bzw. für uns ein neuer Lebensabschnitt – Gainz4Change eröffnet in kürze das 1. eigene Fitnessstudio!

Wir können es kaum noch erwarten!

Du willst dich verändern?
Was brauchst du dazu?

1. MUT
2. ENTSCHEIDUNG
3. STARKEN WILLEN
4. LEIDENSCHAFT
5. KONSEQUENZ
und noch einiges mehr!

Warte nicht auf „morgen“! Jeder ZEITPUNKT ist der richtige für eine Veränderung! also starte JETZT! SOFORT!

Tu dir selbst etwas GUTES und kümmere dich sofort um DICH und deinen Körper!

Du willst abnehmen, fitter werden, dich gesünder ernähren, schneller werden Muskeln aufbauen? Oder deine Körperzusammensetzung messen und wissen wie dein derzeitiger Gesundheits- und Ernährungszustand ist?

dann melde dich einfach bei mir!

 

Nun sind viele Worte gefallen und ich freue mich auf die neuen Herausforderungen und darauf wohin die Reise noch führen wird! 🌟

FAZIT: 365 ist die Zahl!

… neue Tage

… neue Chancen

… neue Möglichkeiten

… neue Taten

… neue Abenteuer

… neue Visionen

… neue Erfahrungen

I CAN.  I WILL. WATCH ME.

 

P.S: Zuletzt möchte ich mich auch noch für jeden treuen Follower, jedes 💚 und für die Kommentare bedanken! Es freut mich sehr! Für Anregungen, Feedback, Wünsche und dergleichen bin ich natürlich offen!

gesunde Grüße,

eure Vanessa

 

 

 

Selbstmotivation

Mit diesen wertvollen Tipps lernst du, dich selbst zu motivieren – für das Abnehmen, deinen Beruf, den Sport, deine Veränderung oder einfach überall, wo du dich selbst motivieren möchtest.

Fällt es dir auch manchmal schwer, dich aufzuraffen und dich selbst zu motivieren? Anstehende Aufgaben werden hinaus geschoben und die to-do-Liste wird immer länger. Der Schweinehund ist zu groß, um sich für’s Training aufzuraffen. Oder du hast es schon zig Male versucht deine Ernährung umzustellen aber letztendlich hat es wieder nicht geklappt. Jeder kennt das. Auch ich.

  • Warum lässt die Motivation nach?
  • Wie motivieren sich erfolgreichste Menschen?

Also, wenn du wirklich erfolgreich werden willst, musst du lernen dich selbst zu motivieren! 

„Mit der richtigen (Selbst)Motivation ist alles möglich. Auch das, was die meisten Menschen für unmöglich halten.“ – Thomas Schlechter

 

Selbstmotivation – die ersten 5 Tipps, um sich selbst zu motivieren

1. Der Gedanke und die Einstellung machen den großen Unterschied.

15% des Erfolgs sind Fähigkeiten, 85% ist Einstellung! (Zig Ziglar)

Es liegt also an DIR, an deiner Einstellung. Du bist derjenige, der dafür verantwortlich ist, wie deine Einstellung aussieht. In allem. Das Leben ist hart. Jeder fällt mal auf den Boden, aber du brauchst nicht liegen bleiben. Du musst einmal öfter aufstehen. Wie ein kleines Kind. Das steht auch immer wieder auf, wenn es hinfällt.

Du kannst dich entscheiden, wie du über die (nächste) Sache denken willst!

 

2. Setze dir glasklare Ziele 

Was ist dein Ziel? Willst du mental stärker sein? Willst du körperlich gesünder sein? Willst du persönlich weiter sein? Willst du emotional stabiler und ausgeglichener sein? Oder willst du finanziell freier sein? Was willst du wirklich? 

Es reicht nicht, etwas nur zu wollen. Es reicht nicht, von etwas nur zu träumen. Es reicht nicht, wenn man etwas nur gerne haben möchte. Wenn sich in deinem Leben wirklich etwas verändern soll, dann muss eine glasklare Entscheidung / Zieldefinition her. Es gibt nur noch N.E.R.O – no excuses results only! (Karl Michael Pilsl)

Verschriftliche dein Ziel. Mach dir Etappenziele. Je konkreter und messbarer dein(e) Ziel(e) ist/sind – desto besser ist es in die Praxis umsetzbar!

Ganz wichtig: Was bist du bereit dafür zu tun!(?)

 

3. Du brauchst ein gutes Motiv

Was motiviert dich besonders? Anerkennung? Herausforderung? Teamarbeit? Was auch immer. Finde es heraus und wenn du es weißt, mach dir dieses Wissen zu nutzen. Es ist ganz oft der Schlüssel zum Erfolg.

Dieses Motiv wird dein Zugpferd sein!

 

4. Verändere deinen Fokus – Lebe im Hier und Jetzt!

Fokus verändert dein Leben. Momentan. Sofort. Jetzt. In einem Augenblick. Es macht wirklich keinen Sinn an der Vergangenheit zu hängen oder sich ständig zu sagen: „Morgen beginne ich: stelle meinen Lifestyle um, mache Sport und ernähre mich gesund.“

Es soll heißen:

  • Jetzt fange ich an mich gesund zu ernähren.
  • Jetzt fange ich mit Sport an.
  • Jetzt fange ich an, mich um meine Aufgaben zu kümmern.

Wer glücklich sein will, der muss in diesem Moment leben. Und nicht an die vergangen Tage oder an die Zukunft denken.

Die Wahrheit ist: Worauf du dich konzentrierst, das wächst! Deine Gedanken werden zu einer Art „sich selbst erfüllenden Prophezeiung“.

Alles beginnt im KOPF, mit deinen Gedanken. Das war schon immer so und wird immer so bleiben.

Also, achte ganz besonders auf deinen FOKUS – auf deine Gedanken und v.a. auf die Art von Fragen, die du dir selbst laufend stellst.

 

5. Nimm dir täglich Zeit für dich selbst. 

Achte auf eine konstante persönliche Weiterentwicklung! 

Beschäftige dich mit Dingen, die dich näher zu deinen Zielen bringen, deine Persönlichkeit weiterentwickeln und dabei unterstützen, die Komfortzone zu verlassen.

 

Dein Lächeln ist dein Logo. 

Deine Persönichkeit ist deine Visitenkarte. 

Wie andere sich fühlen, nachdem du ihnen begegnet bist, ist deine Marke.

 

Fazit: Entscheidend sind deine Gedanken und deine Einstellung!

  1. Lerne positives Denken. 

  2. Lerne positives Sprechen. 

  3. Umgib dich mit positiv gestimmten Personen.

 

Du brauchst Hilfe dabei? Dann melde dich bei mir. Gemeinsam ist alles einfacher!

Ich freue mich auf dich!

Warum die Diätologin und Gainz4Change? Was hat das für einen Zusammenhang?  

Du möchtest dich verändern und suchst nach etwas Besonderem – das individuell, persönlich und mit bestem Fachwissen auf deine speziellen (ernährungsmedizinischen) Bedürfnisse angepasst ist.

Das biete ich DIR. Und ich bin ebenfalls ein Teil des noch so jungen Unternehmen Gainz4Change.

Es gibt aber auch noch einen weiteren wichtigen und essentiellen Aspekt: die MOTIVATION.

Die ist dein tägliches Zugpferd, um erfolgreich deine gesteckten Ziele zu erreichen.

  • Starte JETZT (und nicht erst ab „morgen“)!
  • Jeder Zeitpunkt ist der richtige für eine Veränderung!

    Tu dir und deinem eigenen Körper gutes!

 

Was motiviert MICH Tag ein, Tag aus? 

Mein Ziel ist es, dich auf deinem Weg in ein bewusst gesundes und glückliches Leben zu begleitenals Diätologin, als Sportbegeisterte, als Coach, als Motivator, als Mensch mit einem offenen Ohr, mit lösungsorientierter und kompetenter Hilfestellung. 

Ich bin davon überzeugt, dass ein tolles Team bzw. eine Vertrauensperson sehr viel bewirken kann! In meiner Freizeit trainiere ich ebenfalls am liebsten im Team. Man motiviert sich gegenseitig, lernt von einander, wächst an den gemeinsamen Herausforderungen und ist nie alleine!

 

Warum solltest du ausgerechnet meinen Blog lesen?!? Es gibt ja schon zig Tausende…

Ich will dir einen guten Überblick geben – in einem Meer voll Diäten, Mythen, „halbherzigen“ Wahrheiten und dir auf diesen Weg klar machen, dass ich nichts von den klassischen Diäten bzw. Verboten halte! Am wichtigsten ist, dass man auf seinen Körper hört und darauf achtet, was der Körper verlangt.

Außerdem möchte ich mein Wissen, meine Erfahrungen, Erlebnisse, Inspiration, Motivation und Kreativität teilen und dir zeigen, dass eine gesunde und schnelle Küche NICHT so schwer ist, wie man anfangs vielleicht vermutet.

Wir l(i)eben was wir tun! UND: Gemeinsam macht es mehr Spaß. 

 

In diesem Sinne: Make a change! 

Kümmere dich JETZT um deinen Körper. Er ist der einzige Ort den du zum Leben hast! – Jim Rohn

 

Ich freue mich auf dich,

Vanessa