Auf der Suche nach hausgemachten Ravioli ? Du willst schon lange deinen eigenen Ravioli Teig kreieren?

Dann lass dich von diesem Rezept inspirieren. Ich freu mich über dein Feedback!

Genussvolle Grüße,

Vanessa

Rezept drucken
hausgemachte Ravioli
einfache Zubereitung
hausgemachte Ravioli
Menüart Mittagessen
Küchenstil italienisch
Vorbereitung 20 - 30 Minuten
Kochzeit 4 Minuten
Wartezeit ca. 25 - 35 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Rauner Feta Füllung
Menüart Mittagessen
Küchenstil italienisch
Vorbereitung 20 - 30 Minuten
Kochzeit 4 Minuten
Wartezeit ca. 25 - 35 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Rauner Feta Füllung
hausgemachte Ravioli
Anleitungen
Rauner Feta Füllung
  1. Gekochte Rauner und Fetakäse mit einem Mixer pürieren.
Ravioli Teig
  1. Die Zutaten für den hausgemachten Ravioli Teig in einer Küchenmaschine oder Schüssel vermengen und zu einem Teig formen.
  2. Nun etwas Mehl auf der Arbeitsfläche verteilen, den Teig mit dem Nudelholz ganz dünn ausrollen und mit einer beliebigen Form ausstechen (Durchmesser etwa 10cm).
  3. Als nächstes die Füllung (seitlich) platzieren, zusammenklappen und an der Außenkante (optional: mit einer Gabel) fest zusammendrücken.
  4. Die fertigen Ravioli für 3 - 4 Minuten in heißem Wasser kochen. Absieben, mit etwas Olivenöl, Sesam, Parmesan und einer Prise Salz garnieren.
Rezept Hinweise

Für die Füllung kannst du deiner Kreativität freien Lauf lassen. Du kannst auch einen Hummus verwenden (z.B. Kürbishummus oder Bärlauch-Aufstrich)    

Es ist Zeit für eine ausgefallene vegetarische Roulade: eine Mangold Roulade mit schmackhafter Quinoafüllung, die glutenfrei, protein- und eisenreich ist!


Rezept drucken


Mangold-Roulade mit Quinoafüllung

Mangold Roulade mit Quinoa (Roulade mal anders)

Vorbereitung 10-15 Minuten
Kochzeit max. 30 Minuten
Wartezeit bis zu 45 Minuten

Portionen
Portionen


Zutaten

Dip

Vorbereitung 10-15 Minuten
Kochzeit max. 30 Minuten
Wartezeit bis zu 45 Minuten

Portionen
Portionen


Zutaten

Dip

Mangold Roulade mit Quinoa (Roulade mal anders)


Anleitungen
  1. Ofen auf 200 Grad (Grill) vorheizen.

  2. Mangoldblätter gründlich waschen und vom Strunk befreien. Blätter in kochendem Wasser ca. 1 Minute blanchieren und mit kaltem Wasser abschrecken.
    Mangold

  3. Quinoa in doppelter Wassermenge mit 2 EL Suppengewürz für 15-20 Minuten aufkochen.

  4. Zwiebel und Ingwer schälen, fein würfeln und in der Pfanne mit etwas Rapsöl (1 EL) anbraten.

  5. Fisolen und Paprika waschen, klein schneiden; Cranberries grob hacken und hinzugeben.

  6. Anschließend den fertigen Quinoa sowie das Gemüse mit Mandelmus vermengen. Mit Salz, Pfeffer und Gewürzen (z.B. Kurkuma, Basilikum, ...) abschmecken, optional Hefeflocken hinzumischen.

  7. Auf jedem Mangoldblatt 2-3 EL der Füllung verteilen, dabei einen Rand von 2 cm lassen, an drei Seiten einklappen. An der vierten Seite nehmen und aufrollen. Mit Küchengarn oder Zahnstochern fixieren.

  8. Die fertigen Rouladen eventuell mit Parmesan bestreuen und für 5 Minuten im Backrohr überbacken.

  9. Für den Dip eine halbe bis ganze Limette auspressen. Minze waschen, fein hacken, mit Joghurt und Kurkuma vermischen, zuletzt mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Hast du schon mal eine Mangold Roulade gegessen? Habe ich dich mit diesem Rezept inspirieren können?

Lass es mich wissen!

Genussvolle Grüße,

Vanessa

Wir lieben die Spargelzeit und bevorzugen hauptsächlich den grünen Spargel.

Bist du auf der Suche nach einem einfachen, gesunden und leckeren Rezept? Dann lass dich inspirieren und in nur 15 Minuten kannst du dein Meisterstück genießen.

Rezept drucken
Spargelzeit - Spargel trifft Erdbeere
Spargelzeit - einfach und schnell zubereitetes gesundes Essen
Vorbereitung 5 Minuten
Kochzeit 10 Minuten
Wartezeit ca. 15-20 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Vorbereitung 5 Minuten
Kochzeit 10 Minuten
Wartezeit ca. 15-20 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Spargelzeit - einfach und schnell zubereitetes gesundes Essen
Anleitungen
  1. 2 Tassen Wasser aufkochen, anschließend die Polenta mit der Suppenwürze hinzu, einrühren und etwa 5 Minuten ziehen lassen.
  2. Gemüse waschen und klein schneiden. Erdbeeren vierteln.
  3. Den Spargel mit etwas Öl anbraten.
  4. Optional: Prosciutto würfelig schneiden, hinzugeben und ca. 10 Minuten glasig anbraten.
  5. Zuletzt werden die Spiegeleier gemacht: dazu Eier mit ca. 1 EL Öl für ca. 5 Minuten braten. Mit Salz, Pfeffer, Gewürzen nach Wahl abschmecken.
  6. Polenta mit dem Spargel, Spiegelei, Salat, Erdbeeren und Kernmischung schön anrichten und servieren (siehe Bild).
  7. Guten Appetit. 

einfach, gesund und schmeckt guad 💚🌱

Wie hat es dir geschmeckt? Konnte ich die inspirieren?

Ich freue mich auf dein Feedback!

 

Du möchtest ein paar Keyfacts über den Spargel (hier klicken), dann nimm dir kurz Zeit für ein weiteres Rezept – am Ende findest du das wichtigste zusammengefasst:

Hast du schon einmal ein Pad Thai gegessen?

Bei mir war es Liebe auf den ersten Blick.

In Thailand, um genau zu sein, in Bangkok in der Khaosan Road, die sogenannte Backpackerstraße – (endlich!) angekommen. Nach einer langen Reise stellte ich meinen Rucksack im Hostel ab und ging die gefüllten Straßen auf und ab, bis mich eine Straßenküche mit ihrem leckeren Essen anlockte (der gute Duft, die frische Zubereitung und der große HUNGER!)

Das Pad Thai gehört zu den beliebtesten Gerichten der thailändischen Küche!

Soweit ich mich erinnern kann, war mein erstes Pad Thai mit Shirmps und ganz viel Nüssen (konnte ich einfach nicht widerstehen). Es schmeckte köstlich und wurde mit einer Limette abgerundet!

Rezept drucken
Pad Thai
Pad Thai
Küchenstil thailändisch
Kochzeit 5-8 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Küchenstil thailändisch
Kochzeit 5-8 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Pad Thai
Anleitungen
  1. Knoblauch und Ingwer abziehen und fein hacken.
  2. Frühlingszwiebeln waschen und putzen. Chilischote längs halbieren, die Kerne (um die Schärfe zu vermeiden) und die weißen Häute entfernen und das Fruchtfleisch sowie die Zwiebel in dünne Ringe schneiden
  3. Sprossen, Koriander, Thai Basilikum waschen, trocken schütteln und die Erdnüsse fein hacken. Die Hälfte der Sprossen zum Garnieren beiseitelegen.
  4. Karotten waschen und Tofu klein schneiden.
  5. Das Öl in einem Wok erhitzen: Knoblauch, Ingwer, Frühlingszwiebeln und Chili kurz anbraten. Tofu und Karotten dazu geben und unter Wenden 2-3 Minuten braten.
  6. Mit Sojasoße, Tonic Water ablöschen und mit ein paar Kräutern abschmecken.
  7. Die Reisnudeln mit kochendem Wasser übergießen und ca. 5-8 Minuten (lt. Packungsvorschrift) quellen lassen, abgießen und kalt abschrecken.
  8. Die Nudeln sowie einen Teil der Sprossen hinzu geben, 1-2 Minuten mitbraten
  9. Mit Fischsauce und 1 Handvoll gehackter Erdnüsse abschmecken und auf Teller verteilen. Mit den übrigen Sprossen sowie Kräutern garnieren.
  10. Dazu zerstoßene Erdnüsse, Limettenscheiben sowie Sojasoße reichen.
Rezept Hinweise

Für die Chilischote eventuell Handschuhe verwenden. Achtung: Danach nicht ins Auge greifen (scharf!)

Ich habe es auf meiner Reise durch Asien mindestens 1 Mal am Tag gegessen: nur mit Gemüse, mit Ei, mit Garnelen oder mal mit Fleisch – je nach Lust und Laune.

Es zählt zu meinen kulinarischen Lieblingsgerichten – schmeckt nach tollen Erinnerungen und nach Urlaub!

Außerdem ist es super einfach und abwechslungsreich! 

Für alle Suppenkasperl, Kürbis- und Cashewlieberhaber! Ich selbst kann mich von der Kürbiscremesuppe kaum satt essen. Gerade in der Kürbissaison im Herbst und Winter, wenn es draußen kalt und düster ist, wärmt die Suppe von innen und die kräftig orange Farbe hebt die Stimmung!

Lass dich von dieser Kürbiscremesuppe mit Cashewcreme inspirieren!

Rezept drucken
Kürbiscremesuppe mit Cashewcreme
Kürbiscremesuppe mit Cashewcreme
Vorbereitung 5 Minuten
Kochzeit 20 Minuten
Wartezeit 30 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Cashewcreme
Vorbereitung 5 Minuten
Kochzeit 20 Minuten
Wartezeit 30 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Cashewcreme
Kürbiscremesuppe mit Cashewcreme
Anleitungen
Cashewcreme
  1. Optional: Cashewkerne 30 Minuten im heißen Wasser einweichen. Danach abgießen; mit Zitronensaft, Apfelessig, 1 EL Olivenöl und Salz in einem Mixer ganz fein pürieren, beiseite stellen.
Kürbiscremesuppe
  1. Zwiebel, Ingwer und Knoblauch schälen. Karotten und Kürbis waschen, halbieren entkernen und in grobe Würfel schneiden.
  2. Ingwer, Knoblauch und Zwiebel klein hacken. In einem großen Topf 1 EL Olivenöl erhitzen und Zwiebeln 5 Minuten glasig braten. Danach Knoblauch und Ingwer hinzugeben.
  3. Kürbis- und Karottenwürfel, Kreuzkümmel und Kurkuma in den Topf geben kurz anbraten und mit Gemüsebrühe ablöschen. Brühe zum Kochen bringen und bei mittlerer Hitze 20 Minuten köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist. Mit einem Stabmixer pürieren und abkühlen lassen.
  4. Vor dem Servieren die Hälfte der Cashewcreme unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit Cashewcreme, (gerösteten) Kürbiskernen und etwas Kürbiskernöl servieren.
Rezept Hinweise

Optional: Backofen auf 175° Grad vorheizen, um darin die enthaltenen Kürbiskerne zu rösten. In einer kleinen Schüssel Kürbiskerne mit etwas Olivenöl und Currypulver, Salz und Pfeffer vermischen. Auf dem Backblech verteilen, im heißen Ofen für 10 Minuten rösten.

Warum eigentlich Kürbis?

  • regionales & saisonales Superfood
  • sehr vielfältig verwendbar: von Aufstrich, Beilage, Suppe bis zur Pizza und Chips!
  • ballaststoffreich und enthält 95% Wasser
  • reich an Beta-Carotin sowie Kalzium, Eisen, Vitamin B & C

 

Oder spricht dich die Rote Beete Ingwer Suppe besser an?

Suchst du nach einer asiatischen Suppe, dann kann ich dir meine Lieblingssuppe empfehlen, eine sogenannte PHO:

 

Weitere Informationen über Kürbiskernöl findest du auf www.kernoel.cc

Hast du schon einmal ein Knäckebrot selbstzubereitet? Nein? Dabei ist die Zubereitung ganz einfach!

Ich persönlich liebe knuspriges, knackiges Brot, dass für einen guten Biss sorgt!

Unser Knäckebrot lässt sich super belegen und kombinieren, zum Beispiel mit:

  • Topfenaufstrich mit Radieschen, Kresse oder Bärlauch
  • Grünkernaufstrich
  • Gemüsesticks wie Tomaten, Paprika, Karotten, alles worauf du Lust hast 😉
oder auch Pur ist es perfekt zum Snacken geeignet und eine gesunde Alternative zu Chips und Co!

Rezept drucken
hausgemachtes Knäckebrot
hausgemachtes Knäckebrot
Vorbereitung 15 Minuten
Kochzeit 40 Minuten
Wartezeit ca. 60 Minuten
Portionen
Blech
Zutaten
Vorbereitung 15 Minuten
Kochzeit 40 Minuten
Wartezeit ca. 60 Minuten
Portionen
Blech
Zutaten
hausgemachtes Knäckebrot
Anleitungen
  1. Ofen auf 160Grad (Umluft) vorheizen und 2 Blech mit Backpapier auslegen.
  2. Alle Zutaten in einer Schüssel vermengen (sehr dünnflüssiger Teig) und für 15 Minuten quellen lassen.
  3. Den Teig auf den zwei Blechen gleichmässig dünn verstreichen.
  4. 10-15 Minuten vorbacken, anschließend in kleine Rechtecke schneiden.
  5. 25 Minuten fertig backen.
  6. Falls das Knäckebrot noch nicht ganz durchgebacken (feuchtigkeitsfrei) ist, dann nochmals ab ins Rohr bis die ganze Feuchtigkeit entwichen ist.

Bist du ein Brotlieber dann kannst du dich von meinen 2 Lieblingsbrot-Rezepten inspirieren lassen:

glutenfreies (veganes) Reisbrot oder

ein saftiges Vollkorn-Karottenbrot

 

Knackige Grüße,

Vanessa

Der Frühling ist endlich da – und mit ihm startet auch die Bärlauch Saison!

Der Bärlauch ist ein Allrounder!

Er verfeinert kalte Zubereitungen mit Topfen, Frischkäse, oder als Kräuterb utter und verleiht jedem Salat eine frühlingshafte Note! Als Bärlauchpesto verarbeitet, verfeinert es auch italienische Gerichte wie Ravioli, Risotto und verschiedene Nudelgerichte! Das Pesto passt ebenfalls perfekt zu Couscous oder Hirse. Zu gekochten Speisen sollte er erst am Ende der Kochzeit hinzugefügt werden, sodass er sein volles Aroma entfalten kann.

Rezept drucken
hausgemachtes Bärlauchpesto
Bärlauchpesto
Küchenstil italienisch
Vorbereitung 5 Minuten
Kochzeit - -
Wartezeit 5 Minuten
Portionen
g
Zutaten
Küchenstil italienisch
Vorbereitung 5 Minuten
Kochzeit - -
Wartezeit 5 Minuten
Portionen
g
Zutaten
Bärlauchpesto
Anleitungen
  1. Bärlauch, Pinienkerne, Käse in einem Blender oder Hochleistungsmixer fein pürieren.
  2. Anschließend mit Salz und Pfeffer abschmecken und das Olivenöl hinzugeben.

Lass dich von diesem einfachen und hausgemachten Bärlauchpesto überzeugen.

Achtung – Wenn du deinen Bärlauch gerne selber pflückst, sei vorsichtig und verwechsle ihn nicht mit dem Doppelgänger Herbstzeitlose oder Maiglöckchen!

Take-Home-Message:

Bärlauch

  • ist vielseitig einsetzbar und bringt den Frühling auf den Tisch
  • ist reich an Vitamin C und den Mineralstoffen: Kalium, Calzium und Eisen
  • der typische Knoblauchgeruch kommt durch das enthaltene ätherische Öl mit seinen flüchtigen Schwefelverbindungen zustande

 

Weitere Pesto’s findest du hier – Rucola oder Rauner – was darf’s sein?

Hast du schon mal vegane Crepes probiert?

Wir haben uns an einer fluffigen, asiatischen Crepes Version mit Kurkuma und einer leckeren Quinoa-Bohnen Füllung versucht.

Als Beilage gibts Ofengemüse (Inspirationen gesucht – klick hier) und ein Avocado-Dip.

Rezept drucken
hausgemachte Crepes
hausgemachte Crepes
Menüart Mittagessen
Vorbereitung 20 Minuten
Kochzeit 20-30 Minuten
Wartezeit max. 50 Minuten
Portionen
Crepes
Zutaten
Crêpes
Füllung
Avocado-Dip
Menüart Mittagessen
Vorbereitung 20 Minuten
Kochzeit 20-30 Minuten
Wartezeit max. 50 Minuten
Portionen
Crepes
Zutaten
Crêpes
Füllung
Avocado-Dip
hausgemachte Crepes
Anleitungen
Füllung
  1. Quinoa mit Wasser und Suppengewürz für 20 Minuten kochen.
  2. Ingwer und Knoblauch schälen und kleinschneiden. Mit 1 EL Sesamöl, Sesam sowie 1 EL Tahin glasig anbraten.
  3. Anschließend Sojasprossen sowie Kidneybohnen hinzu geben und nach 20 Minuten mit dem fertigen Quinoa vermischen.
Crêpes
  1. Reis- und Vollkornmehl zusammen mit Kurkuma und Salz vermengen.
  2. Kokosmilch und Wasser hinzu geben und mit einem Schneebesen zu einem dünnflüssigen Crêpe-Teig verrühren. 10 Minuten ruhen lassen.
  3. Jeweils 1/2 EL Sesamöl in eine heiße, beschichtete Pfanne geben und einige Frühlingszwiebelringe 1 Minute darin anbraten. Anschließend je Crêpe ca. 1 Schöpfer Crepeteig in die heiße Pfanne geben und schwenken, so dass er sich gleichmäßig verteilt. Mit geschlossenem Deckel 4 Minuten bei mittlerer Hitze anbraten.
für den Avocado-Dip
  1. Avocado halbieren, entkernen mit dem Saft einer Zitrone, Salz und Pfeffer zu einer feinen Masse pürieren. Optional: mit etwas Sesam fein garnieren
  2. Die fertigen Crêpes mit der Quinoa-Bohnen-Füllung und dem Ofengemüse anrichten. Dazu den Avocado-Dip servieren.
Rezept Hinweise

Ingwer und Knoblauch im gleichen Verhältnis (1:1), neutralisiert den Knoblauchgeruch!

Take-Home-Message:

Quinoa gehört zu den Pseudocerialien und ist glutenfrei

  • liefert hochwertiges pflanzliches Eiweiß
  • ist reich an Eisen, Kalzium, Mangan und Magnesium
  • und ist gute Quelle für B-Vitamine und Vitamin E

Hast du schon mal etwas mit Quinoa gemacht? Wenn du weitere Verwendungsmöglichkeiten probieren willst, lass dich von meiner Mangold-Quinoa-Roulade inspirieren.

One Pot Pasta – hier garen deine Lieblingszutaten mit Nudeln in einem Topf!

Das ganze ist super einfach, sehr lecker und schnell zubereitet. Durch Austauschen der Zutaten ist der One Pot sehr abwechslungsreich. 

Rezept drucken
One Pot Pasta
One Pot Pasta
Menüart Mittagessen
Küchenstil italienisch
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 7-10 Minuten
Wartezeit ca. 20 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Menüart Mittagessen
Küchenstil italienisch
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 7-10 Minuten
Wartezeit ca. 20 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
One Pot Pasta
Anleitungen
  1. 300ml Wasser mit der Suppenwürze bzw. einem Suppenwürfel in einem Topf aufkochen.
  2. Zwiebel, Knoblauch und Ingwer schälen und klein schneiden.
  3. Fenchel und Blattspinat waschen. Fenchel in kleine Stücke schneiden.
  4. Anschließend Tomaten, Oliven, Tofu (und Sardellen) klein schneiden und alle Zutaten in den Topf hinzugeben. Mit Salz, Pfeffer und z.B. italienischen Gewürzen abschmecken.
  5. Für 10 Minuten weiterkochen lassen
. Den Pot immer wieder mal umrühren!
  6. Den fertigen One Pot schön anrichten, mit Hefeflocken (oder mit Parmesan) und eventuell frischen Basilikum abrunden und genießen
.
  7. Variante 1:
  8. Variante 2:
Rezept Hinweise

Wenn das Wasser verdampft ist, ein Nudelprobe machen, ob sie al dente sind. Ist das nicht der Fall, einfach noch etwas Wasser hinzugeben.

Hast du schon einmal eine One Pot Pasta ausprobiert?

Was ist deine Lieblingspasta?

Winterliches buntes Ofengemüse – wärmt von Innen und Außen.

Selbstgemachtes benötigt viel Zeit und Nerven? – Nein! Mit diesem einfachen und schnell zubereiteten Ofengemüse macht kochen Spaß. Keine Sorge, auch Feinspitze greifen da gerne zu!

Buntes Ofengemüse ist als Beilage beim Mittagessen, oder als große Schüssel am Abend gut geeignet!

Jetzt verrate ich dir unsere perfekte Kombi, was bei unserem geliebten Ofengemüse alles dabei ist.

Du kannst die Zutaten natürlich an deine persönlichen Vorlieben anpassen. Dennoch möchte ich dich mit dieser rein pflanzlichen Gemüsebowl inspirieren.

Rezept drucken
buntes (winterliches) Ofengemüse
Ofengemüse
Menüart Mittagessen
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 30 Minuten
Wartezeit 40 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Joghurt-Dip
Menüart Mittagessen
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 30 Minuten
Wartezeit 40 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Joghurt-Dip
Ofengemüse
Anleitungen
  1. Ofen auf 180° Grad (Umluft) vorheizen und zwei Bleche mit Backpapier auslegen.
  2. Süßkartoffel gründlich waschen und in kleine Stücke schneiden. Zwiebel, Ingwer, Knoblauch schälen und fein hacken.
  3. Süßkartoffel mit 1-2 EL Olivenöl, Salz, Pfeffer, Gewürze nach Wahl sowie mit etwas Ingwer und Knoblauch vermengen. Auf einem Blech verteilen und für 30 Minuten in den Ofen.
  4. In der Zwischenzeit: Zucchini und Karotten waschen und in kleine Stücke oder Stifte schneiden. Oliven halbieren und Tofu in kleine Würfel schneiden.
  5. Das restliche Gemüse ebenfalls mit 1-2 EL Olivenöl, Salz, Pfeffer, Gewürze nach Wahl sowie mit dem restlichen Ingwer, Knoblauch und Zwiebel vermengen. Auf das zweite Blech verteilen und für 20 Minuten in den Ofen.
Joghurt-Dip
  1. Schnittlauch klein schneiden mit Joghurt, Salz, Pfeffer und Kurkuma abschmecken.
  2. Das fertige bunte Ofengemüse in einer Schüssel anrichten und mit Sesam, Kernmischung und Schnittlauch fein dekorieren. Optional: Dazu den Dip genießen 😉
Rezept Hinweise

Kleiner Hinweis: Wir essen beide gerne viel Gemüse!

Zwischendurch das Gemüse ab und zu wenden!

Wir sind immer noch am Erfahrungen sammeln in Bezug auf eine rein pflanzliche Ernährung.

Take-Home-Message:

  • du sollst am Tag mehr pflanzliches Eiweiß als tierisches aufnehmen (in Zahlen: 2/3 über hochwertige pflanzliche Quellen und 1/3 über tierische)!
  • plane mindestens 2-3 fleischfreie (!) Tage ein!
  • Hülsenfrüchte sind die absoluten Stars! Sie dienen nicht nur als hochwertige pflanzliche Eiweißquelle, sondern liefern auch viele weitere essentielle Nährstoffe: Ballaststoffe, komplexe Kohlenhydrate, B-Vitamine, Eisen, Zink, Kupfer, Magnesium und Mangan! Sie sind von Natur aus fettarm, frei von gesättigten Fettsäuren weil sie pflanzlichen Ursprungs sind und cholesterinarm!